Agility Hundesport

Beim Agility überwindet der Hund unterschiedliche Hindernisse mit der Hilfe vom

Hundeführer, der durch Stimme und Körpersprache seinen Hund führt. 

 

Die bis zu 22 Hindernisse sind in einer bestimmten immer wechselnden Reihenfolge in einem Parcour aufgestellt, den das Team möglichst fehlerfrei und schnell "überwinden" muss. Der Verlauf des Parcours wird bei jedem Turnier von dem jeweiligen Richter kurz vor dem Lauf zusammengestellt, vermessen und aufgebaut. Der Hundeführer hat dann jeweils eine Begehungszeit im Parcour von nur 5 Minuten, in denen sie/er die gesamten Hindernisse und deren Ablauffolge  quasi "abspeichern" müssen, denn beim Lauf ist dafür keine Zeit mehr.

Juni 2015, Kellenhusen
Juni 2015, Kellenhusen

So üben und erproben Mensch und Hund die Führigkeit, Geschicklichkeit, deren Schnelligkeit und haben sehr viel Spaß an diesem schönen Sport. Die Abstimmung und Verständigung zwischen Mensch und Hund  ist eine mit regelmäßigem Training einhergehenden erzieherische

sportliche Leistung, die Pauline und Aimée sehr viel Freude bereitet.

 

 

Zu den Hindernissen, außer zu den normalen Hürden, gehören

zum Beispiel auch der Tunnel, die Mauer, der Reifen, der

Sacktunnel, der Slalom, aber auch Kontaktzonengeräte, wie die

A-Wand, die Wippe und der Laufsteg dazu.

 

 

August 2014 in Mölln
August 2014 in Mölln